Wir stehen an einem Ende, wir sind ein Anfang.

(Christian Morgenstern)

Über die Entstehung der Stiftung und die Stifterfamilie

Ahmet Baydur

Ich war 36 Jahre lang mit Begeisterung Musiker im Radiosinfonieorchester Stuttgart. Anfänglich gab es vom RSO auch Konzerte für Jugendliche, die früher am Abend stattfanden und Schulklassen angeboten wurden. Mit der Zeit wurden diese gestrichen und es kamen immer weniger Kinder und Jugendliche in die Konzerte. Ich fand das sehr schade, denn Musik ist äußerst wichtig für die geistige, soziale, emotionale und sprachliche Entwicklung von Kindern.

Als ich in den Ruhestand ging, hatte ich die Idee, ein Konzert für Kinder zu veranstalten, gespielt von Kindern als Solisten und begleitet vom RSO Stuttgart. Dieser Versuch wurde für alle Beteiligten – Publikum und Mitwirkende – ein voller Erfolg , und auch das Management des RSO zeigte Interesse an der Weiterführung dieses und ähnlicher Projekte. So lag der Schritt zur Gründung einer Stiftung nahe, die Kinder in ihrer musikalischen Entwicklung unterstützt und fördert. Je früher die Anleitung, desto besser die Chancen für die Zukunft der Kinder!

Musik ist die Sprache, die keine Grenzen kennt und die jeder versteht. Beim Musizieren tauscht man sich aus, man geht auf andere ein, bringt etwas gemeinsam zu Stande und wird von der gleichen Welle getragen. Aufgrund meiner türkischen Wurzeln ist es mir wichtig, dass vor allem Kinder, die in der Familie wenig Zugang zu klassischer Musik im weitesten Sinn haben, Interesse und Freude daran finden.

Barbara Baydur

Ich war über dreißig Jahre als Lehrerin an einem Gymnasium tätig. Meine Fächer haben nichts mit Musik zu tun, aber als Naturwissenschaftlerin war ich lange in der Suchtprävention tätig, an meiner Schule und in der Lehrerfortbildung. Deshalb ist es mir besonders wichtig, zur Persönlichkeitsentwicklung von Kindern beizutragen, um sie gegen negative Einflüsse stark zu machen.

Anatol Baydur

Ich bin Lehrer am Gymnasium für Englisch und Geschichte. Diese Fächer habe ich gewählt, weil es mir wichtig ist, dass Menschen sich verstehen und aus ihrer Vergangenheit lernen, um besser miteinander umzugehen. Seit vielen Jahren bin ich ehrenamtlicher Jugendtrainer für Fußball. Musik und Sport erziehen Kinder zur Teamfähigkeit und deshalb stehe ich voll hinter den Zielen der Stiftung.

Zustiftung von Frau Hedda Rothweiler

Ihr verstorbener Ehemann Hanspeter Weber, der vierzig Jahre als Mitglied dem RSO Stuttgart angehörte, hatte den Wunsch, Kinder und Jugendliche zu fördern. Frau Rothweiler, selbst eine passionierte Musikerin, ist im Mai 2014 mit einer Zustiftung von € 12.000 zur Baydur-Stiftung diesem Wunsch nachgekommen, da  unsere Stiftungsziele ihren Vorstellungen genau entsprechen.

Unsere „Philosophie“

Unsere Stiftung ist noch sehr klein. Wir sind noch am Anfang, sie aufzubauen, und arbeiten uns schrittweise in die Materie ein. Wir wollen die Kosten so gering wie möglich halten und deshalb werden die gesamte Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit, solange sie noch überschaubar sind, von der Familie Baydur übernommen. Auch die Organe der Stiftung (Vorstand und Stiftungsrat) arbeiten ehrenamtlich. So werden alle zur Verfügung stehenden Gelder ausschließlich den Projekten zu Gute kommen. Außer der Übernahme der Kosten für die Projekte möchten wir und einige Freunde bzw. Kollegen ehrenamtlich selbst diese Projekte (mit)gestalten. Eine finanzielle Unterstützung ist uns natürlich jederzeit willkommen, aber wir freuen uns auch über Ideen oder ehrenamtliche Mitarbeit. Andere Stiftungen sehen wir nicht als Konkurrenten, sondern als Partner an, mit denen wir zusammen arbeiten möchten. Mit welchen Organisationen wir Kontakt aufgenommen haben oder dies vorhaben, sehen Sie unter dem Bereich „Netzwerk“.

Mitten in Deutschland

Vor Kurzem ist beim Herder-Verlag das Buch „Mitten in Deutschland: Deutsch-Türkische Erfolgsgeschichten“ erschienen. Darin erzählen fünfzig türkischstämmige Menschen, wie es ihnen gelungen ist, zu einem Teil Deutschlands zu werden und Deutschland zu einem Teil von sich zu machen. Auch Ahmet Baydur gehört zu den Autoren des Buches. Den Beitrag können Sie unter diesem Link downloaden: Ahmet Baydur: Zukunftsmusik

Gekommen, um zu bleiben“

Ein Projekt des Kulturzentrums Merlin und des Deutsch-Türkischen Forums Stuttgart anlässlich des 50. Jubiläums des Deutsch-Türkischen Anwerbeabkommens. Migranten erzählen über ihr Kommen nach und ihr Ankommen in Stuttgart.

DVD ansehen: Ahmet Baydur erzählt seine Lebensgeschichte in Türkisch (1.Hälfte) und Deutsch (2. Hälfte)

Zum Abspielen brauchen Sie vielleicht den VLC-Player, den Sie hier laden können: VLC-Player