Wer sich weder durch Lob verführen, noch durch Tadel in Verwirrung bringen läßt, der besitzt großen Herzensfrieden.

(Thomas von Kempen, Augustinermönch)

Gästebuch

Kontakt: baydur@baydur-stiftung.de

E-Mail: Wenn Sie diesen Link anklicken, können Sie uns eine E-Mail senden.

E-Mail-Gästebuch: Wenn Sie diesen Link anklicken, senden Sie uns eine Mail, die wir ins Gästebuch
stellen sollen.

Bitte geben Sie in beiden Fällen einen entsprechenden Betreff ein, damit wir Ihre Nachricht von unseriösen Spams, Phishing Mails usw. unterscheiden können!

Wir freuen uns über Tipps zur Gestaltung der Homepage, vor allem aber über Ideen und Hinweise für Projekte, zum Kontakt mit anderen Organisationen wie Schulen, Angebote zur Mithilfe usw.

 

Bruno Pfeifle, Leiter des Jugendamtes Stuttgart, Brief an seine Mitarbeiter/innen als Einladung zu unserem Benefizkonzert am 04. Mai 2014 (10.02.2014)

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

es ist nicht üblich, dass ich über kulturelle Veranstaltungen informiere oder diese bewerbe. Heute mache ich jedoch mit der Versendung des beigefügten Flyers sehr gerne eine Ausnahme! Die “Baydur-Stiftung“, gegründet von der Familie Baydur, unterstützt mit ihrem Wirken nun schon seit 2010 die pädagogische Arbeit in unseren Tageseinrichtungen für Kinder und verfolgt, wie ich meine, eine sehr wichtige gesellschaftspolitische und pädagogische Zielsetzung. Ohne Herrn Baydur – ein ehemaliges Orchestermitglied des Radio Sinfonie Orchester des SWR – wären wir wohl kaum in den Genuß dieser intensiven Zusammenarbeit mit den beiden hochkarätigen Klangkörpern des SWR gekommen. Die Resonanz, die diese Arbeit bei Kindern, Eltern und Fachkräften bewirkt, ist im wahrsten Sinne des Wortes bewegend. Das Jugendamt und im Speziellen das Arbeitsfeld Tageseinrichtungen für Kinder schätzt die Arbeit und das Engagement von Herrn Baydur und seiner Frau sehr und wir hoffen, dass uns diese Zusammenarbeit noch lange erhalten bleibt. Ich würde mich freuen, wenn das sehr interessante Konzert Ihre Aufmerksamkeit findet. Die Einnahmen kommen der Stiftung und damit auch dem Jugendamt zugute. Vielleicht passt das Konzert ja gut zu Ihren kulturellen Interessen und in Ihren Terminkalender. Mit freundlichen Grüßen Bruno Pfeifle

Landeshauptstadt Stuttgart Jugendamt Bruno Pfeifle

Herr
Foell-Mannke, Jugendamt Stuttgart
(April 2012)

Das Konzert des Vokalensembles war ein voller Erfolg, sowohl Kinder als auch Eltern waren begeistert. Das hat man bereits während des Konzertes und unmittelbar danach gespürt und gehört – in den Einrichtungen selbst ist es auch heute noch ein Thema.

Die Begeisterung wird durch viele Faktoren „befeuert“:

  • Die Auswahl der Musikstücke, die von Kanons zum Mitsingen über bekannte Stücke bis hin zu anspruchsvoller Chorliteratur reicht und damit auch auffordert, sich auf neue Musik und Hörerlebnisse einzulassen. Ich selbst fand das großartig und stellt aus meiner Sicht einen richtigen und wichtigen Weg dar. Er zeigt nämlich, dass auch kleine Kinder damit etwas anfangen können und Spaß daran haben. Der Einsatz von
    Malte Arkona tut ein Übriges, sowohl für Kinder, aber auch für Eltern.

  • Die spür- und sichtbare Lust und Motivation der Musiker/-innen (an diesem Konzert waren es die Sängerinnen und Sänger, das selbe gilt aber auch für die Musiker/-innen und Dirigenten des Orchesters). Dieser Funke springt über auf Kinder und Erwachsene und so entsteht nicht nur eine schöne Atmosphäre des Genusses, sondern für viele auch ein Eintauchen in eine für sie bis dahin unbekannte Welt. Dass Musik hören und machen eine enorme Bedeutung gerade für Entwicklung von Kindern hat, ist inzwischen ja fast täglich zu lesen…

  • Die Familienkonzerte der beiden Klangkörper des SWR stellen ja inzwischen ein Highlight in dieser Kooperation dar. Die Einrichtungsbesuche von Herrn Baydur in den Tageseinrichtungen, der Einsatz von Absolventinnen des Studienganges Musikelementarpädagogik in der Arbeit mit Kindern, die über die Stiftung von Herrn Baydur finanziert werden, die Probenbesuche der Kinder sowohl im Sinfonieorchester als auch im Vokalensemble sind genau so wichtig und bedeutsam und werden
    sowohl von Kindern als auch den Mitarbeiter/-innen sehr geschätzt und stellen eine große Bereicherung für die musikalische Früherziehung dar. Auch hier sind wir als Mitarbeiter/-innen des Jugendamtes begeistert vom Einsatz der Musiker/-innen und Sänger/-innen, die auf Kinder und Mitarbeiter/-innen gleichermaßen ansteckend wirkt.

Ich möchte Ihnen – auch im Namen des Jugendamtes – sehr herzlich für Ihr Engagement in den vergangenen Jahren danken und wir hoffen, dass wir diese fruchtbare Zusammenarbeit weiter führen und vielleicht ja auch noch intensivieren können. Wir erreichen auf diese Weise viele Kinder und Familien, die ohne diese Kooperation mit Sicherheit nie in derartige Konzerte gehen bzw. mit der sog. Ernsten Musik in tiefere Berührung kommen
würden.

Die Hauptaufgabe der beiden Klangkörper ist sicher nicht, Beiträge zur musikalischen Früherziehung zu leisten. Mit diesem Einsatz werden aber sicher auch Grundlagen für potentielle erwachsene Hörer und Hörerinnen gelegt.

Nochmals an Sie alle und insbesondere an Herrn Baydur als den Initiator und Stifter, recht, recht herzlichen Dank für Ihr Engagement!

Wir können und ja schon jetzt auf das nächste Konzert mit dem RSO am 21. Juli freuen!!

Gerd Bohr, Präsident und Margit Franz, Schriftführerin des Lions Club Heusweiler bei Saarbrücken (23.03.2012)

Sehr geehrter Herr Baydur! Der Lions Club Heusweiler dankt Ihnen für einen ebenso informativ wie lebendig gestalteten Clubabend. Wir erlebten einen engagierten Vortrag in freier Rede über die von Ihnen gegründete Stiftung. Ihre Zielsetzung, Kinder mit Migrationshintergrund oder aus bildungsfernen Schichten an Musik heranzuführen, haben Sie uns anschaulich, authentisch und überzeugend vermittelt. Eben so ganz persönlich, so wie Sie auf die Dinge zugehen.

Ausgehend von Ihrer Maxime „Musik kennt keine Religion“ machen Sie Musik hörbar und fühlbar und schaffen damit ein gemeinschaftliches Verständnis – über interkulturelle und soziale Schranken hinweg. Musik erlernbar machen für Kinder als ein Beitrag friedlicher Koexistenz unterschiedlicher Nationen und sozialer Schichten – ein Konzept, das uns im Lions Club Heusweiler überzeugt hat.

Wir wünschen Ihnen und Ihren großen und kleinen Mitstreitern auf diesem Wege von ganzem Herzen großen Erfolg. Wir alle werden Nutznießer Ihrer Arbeit sein. Mit herzlichen Grüßen und dem Wunsch, weiterhin in Kontakt zu bleiben.

Stefan Bornscheuer, RSO-Mitglied und Konzertmeister des Orchesters beim RSO Young Classix Day (Juni 2011)

Ihr Lieben! Es ist toll, was aus der Stiftung geworden ist, und was Ahmet für einen Kontakt, ja, Vertrauen zu den Kindern und Jugendlichen aufbaut. Es ist schön, das zu sehen, und deswegen kommen wir gern, wenn Ihr ruft. Und es ist prima, wie Barbara das mitträgt und unterstützt. Zu solch einem Unternehmen gehören immer zwei…

Herzliche Grüße und ebensolche Dank Euch beiden!

Prof. Dr. med. F. – J. Kretz, Zentrumsleitung Klinikum Stuttgart, Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin, Olgahospital

Sehr geehrte Frau Baydur, sehr geehrter Herr Baydur, für Ihr Engagement und Ihre Unterstützung bei der Durchführung des Konzerts am 22.05.2011 in der Eingangshalle des Olgahospitals darf ich Ihnen im Namen der Zentrumsleitung sehr herzlich danken.

Es wäre sehr schön, wenn wir über Herrn Pallarz zu Ihrer Stiftung weiterhin den Kontakt aufrecht erhalten könnten. Insbesondere Ihren Ansatz, junge begabte Musikerinnen und Musiker aus allen Bevölkerungsschichten, insbesondere Kinder mit Migrations-hintergrund, an die europäische Musikkultur heranzuführen, finde ich außerordentlich begrüßenswert.  

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft und Erfolg! (Ende Mai 2011)

Nese Yasar, Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart (Mai 2011)

Sehr geehrter Herr Baydur, ich möchte mich auf diesem Wege im Namen aller Ağabeys / Ablas, deren Kardeş und des DTF Teams ganz herzlich für den wunderbaren Vormittag bedanken. Es hat uns allen großen Spaß bereitet Instrumente näher kennenzulernen. Die Möglichkeit, die Sie uns geboten haben, bei den Proben des Radio – Sinfonieorchesters dabei zu sein, hat uns Freude bereitet und bei allen große Begeisterung erweckt.

Im folgenden Link können Sie unseren Bericht über den Besuch lesen: http://dtf-stuttgart.blogspot.com/2011/03/test.html

Ich Wünsche Ihnen im Namen unserer DTF Familie alles Gute.

Caritas- Kita Wolkennest (Dezember 2010)

Sehr geehrter Herr Baydur, die Vorschulkinder der Caritas-Kita Wolkennest haben ihre Musik-stunde in unserer Einrichtung sehr genossen. Sie könnten die Kinder eine ganze Stunde lang mit ihrer Musik und ihren Erklärungen begeistern und motivieren. Wir möchten uns nochmals für ihren Einsatz bedanken und
würden uns freuen, sie wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

Viele herzliche Grüße

Cornelia Poschlod und das Team der Caritas-Kita Wolkennest (Caritasverband für Stuttgart e.V.)

Bruno Pfeifle, Leiter des Jugendamts Stuttgart (Juni 2010)

Sehr geehrter Herr Baydur! Für Ihr außergewöhnliches und intensives Engagement in den städtischen Tageseinrichtungen möchte ich mich seitens des Jugendamtes, seiner Mitarbeiter/-innen und der Kinder und deren Eltern, recht herzlich bedanken. Durch Ihre zahlreichen Besuche in Einrichtungen, in denen Sie Kindern Musik und Instrumente näher bringen, unterstützen Sie nicht nur Erzieherinnen und Erzieher in ihrer musikpädagogischen Arbeit. Sie erreichen, so habe ich mir berichten lassen, durch Ihre direkte und aufgeschlossene Art über die Musik auch Kinder, die sonst schwer zu erreichen und zu begeistern sindDass Sie bei der Auswahl der Einrichtungen großen Wert darauf legen, auch in Stadtteile zu kommen, in denen benachteiligte Bevölkerungsgruppen leben, verdient besondere Anerkennung. Das alleine ist schon sehr viel. In dem Sie auch noch Ihre ehemaligen Kolleginnen und Kollegen des SWR-Radiosinfonieorchesters und das Projekt „Ohren auf“, Frau Berlin für Ihr Anliegen gewinnen konnten, nicht nur für Schulkinder, sondern auch für Vorschulkinder zu öffnen, unterstützen Sie die Arbeit in den Tageseinrichtungen, die heute mehr denn je dem Bildungsgedanken verpflichtet sind, auf großartige Weise. Darüber hinaus leben Sie auch vor, dass Musik nicht nur bildet, sondern auch Spaß macht und eine im wahrsten Sinne des Wortes verbindende Kraft hat. Auch der Erfolg des Kinderkonzertes am vergangenen Samstagdessen Erfolg und positiver Nachklang auch bei mir angekommen sind, und Ihre Bemühungen, die Musikhochschule mit in
die Arbeit Ihrer Stiftung einzubeziehen, macht deutlich, dass Sie mit Herz bei der Sache sind. Ich würde mich sehr freuen, wenn unseren Einrichtungen – den Kindern und Fachkräften Ihr Engagement lange erhalten bleibt. Bitte übermitteln Sie auch dem Orchester und Frau Berlin meinen Dank!

Malte Arkona, Moderator z. B. beim SWR (Tigerentenclub und anderes) (Juni 2010)

Lieber Ahmet, das Konzert war auch für mich ein großes Vergnügen, Ihr seid alle ein tolles Team! Ich denke, auch die „Zielgruppe“ hatte ihren Spaß, was ja fast noch wichtiger ist… umso mehr freut es mich, dass wir uns spätestens im Mai wiedersehen – hurra!

Ganz herzliche Grüße und lieben Dank, Malte

Olga Machonova Pavlu, Dirigentin (Juni 2010)

Lieber Ahmet, ich freue mich sehr, dass unsere Konzerte Anklang gefunden haben. Die Kinder waren begeistert, das ist ja wunderbar. Was gibt es Schöneres als begeisterte Kinderaugen und Ohren! Die Zusammenarbeit mit dem RSO hat mir ebenso viel Freude bereitet!! Mit so tollen Orchestern arbeite ich sehr gerne! Dass die Musiker auch bei Kinderprogrammen so toll mitmachen und sogar selber Spaß haben, ist nicht selbstverständlich, auch dies war ganz toll bei euch! Dein Engagement für die Kinder ist absolut bewundernswert, Ahmet!!! Herzlichen Glückwunsch zu dem, was Du mit Deiner Arbeit erreichst! Es ist so viel wert in der heutigen Zeit, für unsere heutigen Kinder!

Viel Spaß und Kraft weiterhin und hoffentlich auf bald wieder!

Derya Bermek-Kühn, Deutsch-Türkisches Forum Stuttgart (Mai 2010)

Lieber Ahmet, es ist lange her aber es ist wie heute… Es bewegt mich jedes Mal, wenn ich an die Fragerunde unserer Projektschüler denke, die vor der Orchesterprobe dem Pauker oder Dir eifrig Fragen gestellt hatten. Vielen Dank für Dein unermüdliches Engagement!

Es war toll, dass Du dir die Mühe gegeben hast, zu den Schulen zu gehen, und unseren Kindern Deine liebevoll gestalteten Musik-Workshops angeboten hast. Es hat allen sehr viel Spaß gemacht. Wir müssen es bitte wiederholen!

Unser Besuch im Funkstudio des SWR , die Orchesterprobe, die Erlebnisse im Studio war für mich, die Mentoren, die Schüler und die Eltern eine sehr schöne einmalige Erinnerung.Danke, dass es Dich gibt. Danke, dass Sabine Berlin und RSO uns auch so nett empfangen haben.

Wir hoffen, dass wir nächstes Schuljahr mit noch mehr Teilnehmern unseres Ağabey-Abla- Stipendien und Mentorenprogramms und mit Euch die „Zukunft gestalten können“!

Anbei ein paar Fotos für Eure tolle Homepage. Danke auch vielmals an Deine Frau!

Derya Bermek-Kühn

Tageseinrichtung Daimlerstraße 103 (April 2010)

Sehr geehrter Herr Baydur! Wir möchten uns auf diesem Weg für den tollen Vormittag mit der Geige und der Bratsche bei Ihnen bedanken. Alle Kinder und auch Erzieherinnen hatten sehr viel Spaß und waren mit großer Freude und Motivation an Ihren Stunden beteiligt. Dank Ihnen durften wir ein neues Instrument kennenlernen und viele neue Eindrücke sammeln.

Vielen Dank für Ihren Besuch – Ihre Kinder und Erzieherinnen der Daimlerstraße

(Dieses entzückende Bild haben uns die Kinder gemalt und geschenkt!)

Kath. Kita Johannesbären, Stuttgart-Luginsland (April 2010)

Sehr geehrter Herr Baydur! Ganz herzlichen Dank auch noch mal auf diesem Wege für Ihre Instrumentenvorstellung am 19. März 2010 in unserer Kindertagesstätte. Wir hatten alle sehr viel Spaß mit Ihnen und Ihrer Geige. Auch die anderen Instrumente haben uns sehr gefallen. Es hat Spaß gemacht, über die Instrumente zu reden und zu hören, wie Sie auf ihnen spielen.

Mit freundlichen Grüßen Ihre „Johannesbären“

(Robert Kette und Ahmet musizieren)

Tageseinrichtung für Kinder Hohenloher Straße 34 (26.11.09)

20 Kinder im Alter von 5-7 Jahren bekamen durch Sie, Herr Baydur, die Möglichkeit in zwei Gruppen eine Geige und eine Bratsche kennen zu lernen. Sie erfuhren viel über die Geschichte und den Einsatz dieser Instrumente, konnten aber auch selbst die Saiten zum Klingen bringen. Alles was Kinder selbst erleben und mit Erfahrung und Wissen verknüpfen können, trägt zu ihrer Bildung und Persönlichkeitsentwicklung bei. Wenn sie dabei einen feinfühligen, interessierten und respektvollen Umgang erleben, wie bei Ihnen z.B., erinnern sich Kinder gerne an dieses Ereignis zurück.

In diesem Sinne bedanken wir uns bei Ihnen ganz herzlich im Namen der Kinder und Eltern.

Kindertagesstätte Pfennigäcker / Paprikastraße, Stuttgart (23.10.09)

Hallo Herr Baydur, anbei sende ich Ihnen einige Fotos vom 15.10.2009. Ich fand das gemeinsame Singen mit dem Kontrabass sehr schön. Die Kinder freuen sich schon auf den nächsten Besuch.


Herzliche Grüße Torsten Becker

Markus Schittler, Fürst Fugger Privatbank KG, Private Banking (06.10.09)

Lieber Herr Baydur, mein Sohn Tom sowie seine Freunde waren von Ihrem Besuch in der Kindertagesstätte Ottmarsheimer Straße begeistert. Ihre freundliche und herzliche Art den Kindern die klassische Musik und die Instrumente näher zu bringen ist super. Die Kinder haben sich so auf Ihren Besuch gefreut und tagelang davon erzählt. Sie freuen sich schon auf den nächsten Probenbesuch!

Herbert Föll-Mannke, Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart (08.09.09)

Lieber Herr Baydur, toll, was Sie, Ihre Kolleginnen und Kollegen und Frau Berlin vom RSO da auf die Beine gestellt haben. Sowohl die Besuche der Kinder in den Proben des Orchesters als auch Ihre Besuche in den Tageseinrichtungen hinterlassen tiefe Spuren – Kinder, die bisher noch wenig Berührung mit (klassischer) Musik und Instrumenten hatten, werden im wahrsten Sinne des Wortes bewegt: sie beginnen, sich für Musik und Instrumente zu interessieren und entwickeln Spaß daran, selbst Musik zu machen und sich nach Musik zu bewegen. Der gemeinsame Probenbesuch von Kindern, Eltern und Erzieher/-innen am 4. Juli war ein gelungener Abschluss dieser „Saison“ – Kindern, Erzieher/-innen und auch die Eltern freuen sich auf die nächste „Proben-Saison“ mit Ihnen und dem Orchester. Das Jugendamt bedankt sich sehr herzlich für Ihr Engagement und freut sich ebenfalls auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen und dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart.

Kita-Besuchstag: Bericht von Malina Standke, Praktikantin beim RSO-Management (Juli 09)

Am Samstag, den 4. Juli, war das Funkstudio des SWR ziemlich gefüllt, denn es war Besuchstag der Kindertagesstätten Stuttgarts. 120 Kinder und Erwachsene waren der herzlichen Einladung gefolgt, einen Vormittag lang die Proben des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart (RSO) zu erleben und einen Blick hinter die Kulissen des SWR zu werfen.

Los ging es mit einer kleinen Begrüßung durch Ahmet Baydur, ehemaligen Geiger des RSO, und Sabine Berlin, die Leiterin des Orchesterjugendprogramms „Ohrenauf“, die zusammen den Besuchstag organisiert hatten.

Anschließend waren die Besucher eingeladen, eine Probe des Orchesters mitzuerleben. Hier handelte es sich um eine Probe mit dem Dirigenten Sir Roger Norrington und dem europaweit bekanntem Pianisten Lars Vogt. Es wurde das 4. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven einstudiert, wobei das Orchester und der Pianist bei dieser Probe zum ersten Mal aufeinander trafen, was die Besucher sehr beeindruckte. Besonders in der Probe fiel auf, wie sehr die Musik auch die kleinen Kinder bewegte, da sie oft versuchten mitzudirigieren oder schlicht und einfach nur genossen. Danach konnten die Kinder die Instrumente Geige und Pauke ausprobieren und einen Blick in die Technik erhaschen. Auch hier kamen alle auf ihre Kosten: In der Tontechnik konnten die vielen verschiedenen Knöpfe und Tasten nicht nur die Kinder, sondern sicherlich auch besonders die technikbegeisterten Väter beeindrucken.

Als krönenden Abschluss der Veranstaltung stellte der Pianist Lars Vogt den Kindern ausgiebig sein Instrument, den Flügel, vor. Er erklärte, wie die Töne durch das Klopfen der Hämmer auf den Saiten entstehen und gab am Ende noch ein kleines Konzert, bei dem er die Kadenz sowie das Ende des Beethoven-Klavierkonzerts für das junge Publikum spielte.

Lars Vogt unterhielt sich mit den Kindern, um herauszufinden, ob in dem jungen Alter bereits jemand musikbegeistert ist oder ein Instrument erlernt. Hierbei stellte sich heraus, dass schon einige der Kinder früh mit der Musik in Berührung gekommen sind, wodurch die Euphorie an diesem Vormittag sicherlich nur unterstrichen wurde.

Da das Wetter zum Glück auch mitgespielt hatte, war es den Kindern möglich, im Park zwischendurch ein bisschen zu spielen und auch die zur Verfügung gestellten Getränke und Brezeln wurden mit großer Freude und Dankbarkeit entgegengenommen.

Alles in allem brachte dieser Besuchstag den Kindern und manchen Eltern sicherlich einige neue Erkenntnisse über das Leben mit der Musik und hat hoffentlich auch einen bleibenden und prägenden Eindruck hinterlassen. Denn, wie Roger Norrington selbst unterstrich, handelte es sich um das Publikum des RSO in 30 Jahren.

Markus Gewald, Dipl.-Soz.Arb. (FH), Waldhaus- mobile Jugendarbeit Stadtmitte Leonberg (Juli 09)

Liebe Barbara, lieber Herr Baydur, Ihr Engagement für die Förderung der Musikalität von Kindern finde ich klasse. Gerade auch benach-teiligte und aus bildungsfernen Milieus stammende Kids können durch kreatives Arbeiten mit und an Musik wichtige Sozialkompetenzen erlernen. Da ich selbst auch mit Musikern zu tun habe (als „Schlagzeuger“ J); kann ich Sinn und Zweck derartiger Projekte dick unter-streichen.Weiterhin viel Erfolg bei Ihrem Schaffen und Tun!

Kindertagesstätte Pfennigäcker / Paprikastraße, Stuttgart (Juli 09)

Lieber Herr Baydur, nochmals vielen Dank für Ihren Besuch bei uns in der Kindertagesstätte Pfennigäcker. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache und freuen sich schon heute auf ein nächstes Mal. Im Anhang sende ich Ihnen einige Fotos vom gestrigen Besuch. Deutlich lässt sich an den Gesichtern der Kinder ablesen mit wie viel Freude alle beteiligt waren.

Bis bald, mit freundlichen Grüßen, Torsten Becker (Leiter der Tagesstätte)